Sportverletzungen - darauf sollten Sie beim Laufen achten

Obwohl der Laufsport nicht zu den besonders gefährlichen Sportarten zählt, treten auch hier regelmäßig Verletzungen auf. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von ungenügender Aufwärmung bis hin zu falschem Schuhwerk auf schwierigem Untergrund. Besonders häufig treten beim Laufen Verletzungen im Bereich von Knöchel und Kniegelenk auf.

 

Auch bei leichten Sportarten gut vorbereitet

Beim Laufen sind ernsthafte Verletzungen zwar sehr viel seltener als bei vielen anderen Sportarten; dennoch lauern häufig Gefahren, wo sie am wenigsten vermutet werden. Eine rutschige Stelle oder eine übersehener Stein ziehen leicht eine Zerrung oder gar einen Bänderriss nach sich, wenn das Sprunggelenk plötzlich einknickt. Gerade auf unebenem Untergrund helfen stabile Laufschuhe, den Fuß und Knöchel zu stabilisieren und schmerzhaften Sportverletzungen vorzubeugen.

 

Auch ein kurzes, aber effektives Aufwärmen vor dem eigentlichen Laufen kann viele Zerrungen, Bänderrisse oder auch Muskelkater verhindern, da die Muskulatur auf diese Weise optimal auf die kommende Belastung vorbereitet wird. Als Aufwärmtraining eignen sich bei durchschnittlicher Belastung bereits einfache Kniebeugen, Liegestütze oder Lockerungsübungen. Wer bei großer Müdigkeit trainiert oder die ausreichende Flüssigkeitszufuhr vernachlässigt, hat außerdem schnell mit Krämpfen in der Wadenmuskulatur zu kämpfen. In diesem Fall verhindert ein sofortiges Massieren und Dehnen der Muskeln, dass die Schmerzen über einen längeren Zeitraum hinweg anhalten.

 

Überlastung, Haltungsfehler, Folgeschäden: Risiken bei falschem Training

Obwohl Sportinformationen heutzutage weithin erhältlich sind, versäumen es viele ungeübte Sportler, sich über korrekte Einstiegsmethoden zu erkundigen. Auch beim Laufen beugen Anfänger Sportverletzungen gezielt vor, indem sie die Anforderungen an sich selbst zu Beginn nicht zu hoch setzen. Bei aller Motivation benötigt der Körper dennoch eine stufenweise Eingewöhnung, um sich auf die ungewohnte Belastung einzustellen. Wird diese Tatsache nicht berücksichtigt, sind Überlastungserscheinungen vorprogrammiert, ebenso wie bei Läufern, die sich nach einer früheren Verletzung nicht die nötige Schonzeit gönnen.

 

Schmerzende Knie wiederum haben ihre Ursache in den meisten Fällen in einer Fehlstellung und sollten bereits ab Auftreten der ersten Symptome ernst genommen werden, da die Knie beim Laufsport ohnehin erheblichen Belastungen ausgesetzt sind. Ein behutsames Aufbautraining sowie die Verwendung gedämpfter Laufschuhe beugen Knieproblemen wirksam vor. Sind bereits Schmerzen aufgetreten, sollte ärztlicher Rat hinsichtlich möglicher Haltungsfehler und ausgleichender Maßnahmen eingeholt werden.