Laufhosen und Laufshorts

Kurz, mittel, lang - Laufhosen gibt es in vielen Formen - eng geschnitten oder bequem weit. Als Caprihose für Frühjahr und Herbst oder in der langen Ausführung, die man auch als Thermohose für die kalten Wintertage kaufen kann (gut zu erkennen an den herstellerspezifischen Bezeichnungen wie Adidas ClimaWarm, Nike Therma-FIT oder Asics DuoTech Warm). Oftmals verfügen Laufhosen über Reflektionsstreifen, die das Joggen bei Dunkelheit sicherer machen sollen.

 

Die meisten Laufhosen sind nicht nur durch die verarbeiteten Materialien funktionell, sondern auch durch Extras wie kleine Reißverschlusstaschen für Schlüssel und Geld. Darauf sollte man beim Kauf Ihrer Sportbekleidung genauso achten wie auf genügend Bewegungsfreiheit. Eine optimale Passform ist das Ah und Oh, damit nichts scheuert oder beim Laufen stört. Viele Hersteller haben die Schnitte der Laufhosen den speziellen Anforderungen beim Running angepasst. Dabei gilt: Funktionsbekleidung funktioniert nur, wenn sie eng am Körper anliegt. Sonst kann sie die Feuchtigkeit nicht aufnehmen.

 

Die 4 Varianten der Laufhose

Laufhosen gibt es in verschiedenen Ausführungen

01

Kurze Laufshorts

Praktisch im Sommer.

Laufshorts sind weiter geschnitten als Tights und werden vor allem von Wettkampfläufern getragen. Man sieht Laufshorts aber inzwischen auch bei vielen Freizeitläufern.

02

Kurze Lauftight

Die enge Alternative zur Shorts.

Kurze Lauftights werden vor allem von joggenden Frauen bevorzugt, während Männer im Sommer lieber auf die weiten Laufshorts zurückgreifen.

03

3/4 lange Laufhose (Caprihose)

Beliebt bei Frauen.

In der Übergangszeit greift man gern auf bequeme Caprihosen in 3/4-Länge zurück. Sie werden in erster Linie als Lauftight verkauft und sind sehr beliebt.

04

Lange Lauftight

Im Winter unabdingbar.

Bei langen Laufhosen handelt es sich zumeist um Lauftights. Es gibt sie auch in der Thermo-Ausführung für die ganz kalten Wintertage oder mit Windschutz für den stürmischen Herbst.